JUNGE MÄNNER FÜHLEN SICH HÄUFIGER EINSAM ALS ALTE FRAUEN

Einsamer Mann com der Zwichen

Studien belegen, dass sich Millionen Deutsche einsam fühlen — darunter viele Senioren, aber auch junge Menschen. Die Betroffenen leiden nicht nur emotional, sondern werden auch häufiger krank. Wir geben Tipps für Wege aus der Einsamkeit. Wer einsam ist, hat das Gefühl, nicht anerkannt, beachtet und gebraucht zu werden. Diese Empfindung hängt nicht unbedingt damit zusammen, ob man tatsächlich allein ist. So kann der eine einsam sein, obwohl er täglich mit Mitbewohnern oder Kollegen zu tun hat, während der andere kaum soziale Kontakte hat und trotzdem glücklich ist. Einsamkeit ist also nicht unbedingt mit der Abwesenheit von Menschen gleichzusetzen, sondern beschreibt eher die Unzufriedenheit mit den bestehenden zwischenmenschlichen Beziehungen. So steigt bei einsamen Menschen langfristig das Risiko für chronische Krankheiten wie Bluthochdruck und Fettleibigkeit. Bei andauernder Einsamkeit steigt sogar das Sterberisiko so stark, als würde man täglich 15 Zigaretten rauchen.

Navigation

Abandon von La Baule-Escoublac August in Paris : in einem verfallenen, leer stehenden Haus im Quartier des Halles wird ein erschossener Clochard aufgefunden. Erste Hinweise auf seine Identität erhält Maigret, als er Fotos des Toten veröffentlichen lässt. Zwei Frauen rufen unabhängig voneinander angeschaltet und erkundigen sich nach einer Narbe des Mannes, um sogleich wieder aufzulegen. Erst ein weiterer Zeuge identifiziert den Toten als Marcel Vivien, einen ehemaligen Kunsttischler vom Montmartre , der vor zwanzig Jahren, am Ebendiese Frauen waren die beiden anonymen Anruferinnen, doch auch im persönlichen Gespräch können oder wollen sie die Gründe für Viviens Verschwinden nicht offenbaren. Maigrets Nachforschungen decken auf, dass Vivien noch im ersten Halbjahr in Montmartre gesehen wurde, zumeist in Begleitung einer jungen Frau namens Nina Lassave. Ein anonymer Anruf nennt dem Kommissar einen Namen, der ihn auf eine neue Spur bringt: Mahossier. Maigret macht Louis Mahossier ausfindig, einen Maler, der seinen Urlaub in La Baule verbringt. Dieser streitet jede Verbindung zum Fall ab, obwohl ihn unterschiedliche Zeugen am Abend von Viviens Tod in dessen Nähe gesehen haben wollen und er eine Pistole des gesuchten Kalibers besitzt.

Angst und Geld falsch verteilt – das Dilemma der Gastronomie in der Pandemie

Wenig viel, zu spät und aus den falschen Gründen - August Am Abend vor dem zweiten Lockdown herrscht eine andere Stimmung als am März, dem Samstag vor dem ersten Lockdown. Genau wie damals ist es der letzte Abend für mindestens vier Wochen, vermutlich aber länger. Im März war die Stimmung angespannt, ängstlich. Keiner wusste irgendwas, ein wenig Endzeitatmosphäre, wenig der auch die Polizei ihren Beitrag leistete. Jetzt fühlt es sich angeschaltet wie traurige Routine.

Kommentare