DAUERSINGLE ALS MANN: 10 GRÜNDE – UND WAS DU DAGEGEN TUN KANNST

Erfolgreiche Single-Männer bleiben Lindenthal

Ich habe eine schöne Freundin, die ist Mutter und Single. Sie ist im Grossen und Ganzen glücklich damit und ich auch, denn ihre Frontberichte aus dem Jagdrevier sind erfrischend und geben einen Einblick in die Probleme, die viele Frauen zwischen dreissig und vierzig umtreiben. Wie wir wissen, ist rund ein Viertel der urbanen Schweizer Bevölkerung Single. Dank der amerikanischen Autorin Lori Gottlieb kennen wir die häufigsten Fehler, welche Frauen beim Daten begehen: grob gesagt stellen sie zu hohe Ansprüche, setzen falsche Prioritäten, sind zu romantisch. Aber was sind eigentlich die häufigsten Dating-Fehler bei Männern? Darüber unterhielt ich mich mit meiner im Stahlbad des Single-Lebens geprüften Freundin. Im Sinne einer Dienstleistung für die männlichen Singles, hier unsere Auswertung, abgeglichen mit den Tipps eines Dating-Coaches : Männer denken, Frauen seien genau wie sie.

1. Sie respektieren sich selbst nicht

Dauersingle als Mann: 10 Gründe — und was Du dagegen tun kannst Ein Blogartikel von Andy Jetzt mal ehrlich, unter uns Kerlen: Ewig Dauersingle als Mann zu sein ist wirklich non angenehm. Unterwegs sieht man all Allgemeinheit verliebten Paare in der Stadt — und fühlt sich umso einsamer, wenn man abends allein in seiner Wohnung hockt. Zu allem Überfluss fangen außerdem noch Freunde und Familie an wenig reden und man darf sich blöde Sprüche anhören, warum man noch keine Freundin hat… ätzend!

Frauen auf der Überholspur

Appointment Rawpixel. Sie suchen lieber eine passende Phrase für ihr Single-Dasein als eine ernsthafte Erklärung. Und er behauptet wenig wissen, warum sich manche Menschen schwertun, einen Partner zu finden. Macht Sport und esst gesund. Schlaft gut. Arbeitet hart und plant im Voraus. Seid sozial. Eliminiert schlechte Gewohnheiten.

Single zu sein wird attraktiver

Jetzt Online Kurs ansehen Die Sache mit den Ansprüchen Warum bin ich Single? Für diese Frage gibt es keine einfache Antwort. Sind es die gestiegenen Ansprüche vielleicht?

Kommentare